Ein Prosit der Gemütlichkeit

Ein Prosit der GemütlichkeitEin Prosit der Gemütlichkeit

Wer in den vergangenen Tagen in der Innenstadt unterwegs war, konnte die untrügerischen Zeichen nicht übersehen: rund um die Marienkirche herrschte geschäftiges Treiben, es wurde gehämmert, gebohrt und gesägt. Des Schwaben liebstes ‚Feschtle‘, der Reutlinger Herbst, steht vor der Tür!

Natürlich waren wir auch wieder mit von der Partie und bauten die im vorigen Jahr neu konzipierte und angefertige Laube für die Weindorfwirte Schwanen / Stausee auf. Möglichst viel Platz generieren, wo kaum Platz ist, Einhaltung sämtlicher Sicherheitsabstände und nicht zuletzt einen Ort schaffen, der Gemütlichkeit ausstrahlt und zum Verweilen einlädt – so die Anforderungen an die Holzlauben. Maßangefertigt, mit einem durchgehenden Abstand von 10 cm, schmiegen sich die Holzlauben nun an die vielen Vorsprünge und Nischen der Marienkirche und nutzen so optimal den Platz für das Küchen-, Getränke- und Spülhaus. Gegenüberliegend befindet sich der Gastbereich mit viel Platz zum essen, trinken und gemütlichem Beisammensein.

„Und am Abend da leuchten die Laternen
im schönen Weindorf, man kann es sehn,
und die Pärchen die haben sich so gerne,
und wollen nie mehr auseinander gehn“ (Auszug Weindorf Lied)

Tag 1 starteten wir in einem Transport mit Überbreite auf der Fahrt von Glems in Richtung Reutlinger Innenstadt. Dort angekommen wurde der Boden verlegt und ausgerichtet. Kaum waren die vorgefertigten Portalwände montiert, bekamen wir Besuch vom stellvertretenden Amtsleiter der Feuerwehr nebst Hubrettungsfahrzeug mit Drehleiter. So konnte sich die Feuerwehr vor Ort von der Einhaltung der Abstandsvorgaben überzeugen und wir waren doch auch erleichtert, als der Löschwagen ohne Komplikationen durch die Rettungsgasse passte.

Am zweiten Tag montierten wir mit Hilfe eines Krans die Wandelemente, legten Dachsparren ein und verlegten eine maßangefertigte Zeltplane auf das Dach des Küchen- und Getränkehauses. Zum Schutz der Marienkirche wurde an der Rückseite ebenfalls eine Zeltplane und im Innenraum sämtliche Regale angebracht.

Ein erfolgreicher Aufbau und zwei lange Tage liegen hinter uns, in denen wir viel Unterstützung und eine optimale Zusammenarbeit erfahren haben. Von den Veranstaltern bis hin zur Reutlinger Feuerwehr arbeiten alle an der Realisierung eines erfolgreichen Weinfestes und unterstützen die Vorbereitungen tatkräftig. So steht dem Start des 32. Reutlinger Weinfest nichts im Wege und wir freuen uns auf gemeinsame Abende in der Ermstallaube.